Anästhesie

 
Neben der operativen Versorgung des Patienten ist es genauso wichtig, dass der Patient anästhesiemäßig optimal versorgt wird und die, für den Patienten die schonungsvollste Narkoseform, welche bei der durchzuführenden Operation möglich ist, angewendet wird. Die Narkoseart wird vom Anästhesisten, in Absprache mit dem Operateur festgelegt.
Ich persönlich empfehle meinen Patienten sogenannte Leitungsanästhesieverfahren, welche folgende Vorteile haben:
Sie sind sehr schonend für den Patienten.
Postoperativ sind wesentlich weniger Schmerzmittel notwendig, da diese Narkoseform etwa acht bis zehn Stunden anhält. Postoperativ muss eine individuell angepasste Schmerztherapie für etwa 48 Stunden durchgeführt werden, da nach diesem Zeitraum die akuten postoperativen Schmerzen wieder verschwinden.

Bei der Besprechung der Operation wird neben der Operation mit dem Patienten auch eine Anamnese erhoben, um eventuelle Risikofaktoren, betreffend der Narkose herauszufiltern, bzw. um noch notwendige Voruntersuchungen durchzuführen.

Patienten, welche von mir operiert werden, werden vor der Operation von Herrn Dr.K.Kalina (dieser ist ein erfahrener Anästhesieoberarzt im Donauspital) begutachtet, und er führt auch die besprochene Narkose durch.